Was man über Webentwicklung wissen sollte

12Minuten

Technologie spielt in unserem täglichen Leben eine große Rolle. - Von den einfachsten Anwendungen, bis hin zu den bahnbrechenderen Erfindungen. Jede Website oder jedes Stück Software, das uns begegnet, wurde von einem Webentwickler erstellt, aber was genau ist Webentwicklung und was macht ein Webentwickler?

Für den Außenstehenden kann es wie ein komplizierter, verwirrenderer und dunkler Raum wirken. Um also etwas Licht in diese faszinierende Branche zu bringen, bieten wir die ultimative Einführung in die Webentwicklung und in das, was es braucht, um ein vollwertiger Webentwickler zu werden, zusammengestellt.

In diesem Leitfaden gehen wir die Grundlagen der Webentwicklung im Detail durch und zeigen dir die wichtigsten Fähigkeiten und Werkzeuge, die du benötigst um in dieser Branche Fuß zu fassen.

Was ist Webentwicklung?

Webentwicklung ist der Prozess der Erstellung von Websites und Anwendungen für das Internet oder für ein privates Network, das als Intranet bekannt ist. Bei der Webentwicklung geht es nicht um das Design einer Website. Vielmehr geht es um das Coden und die Programmierung, die die Funktionalität der Website ausmachen.

Von den einfachsten Websites bis hin zu "Social-Media-Platformen" und Anwendungen, von E-Commerce-Websites, bis hin zu Redaktionssystemen (CMS). Alle Werkzeuge und Funktionen, die wir täglich über das Internet benutzen, wurden von Webentwicklern erstellt. Die Webentwicklung lässt sich in drei Schichten unterteilen: Client-Side-Code (Frontend), Server-Side-Code (Backend) und Datenbanktechnologie.

Frontend-Entwicklung

"Client-Side-Scripting" oder "Frontend-Entwicklung" bezieht sich auf all das, was der Endbenutzer direkt erlebt. Frontend-Entwicklung wird in einem Webbrowser ausgeführt und bezieht sich direkt auf das, was die Leute sehen, wenn sie eine Website besuchen. Dinge wie Layout, Schriftarten, Farben, Menüs und Kontaktformulare werden alle durch das Frontend gesteuert".

Backend-Entwicklung

Bei der "Backend-Entwicklung" dreht sich alles darum, was hinter den Kulissen abläuft. Das "Backend" ist im Wesentlichen der Teil einer Website, den der Benutzer nicht wirklich sehen kann. Er ist für das Speichern und Organisieren von Daten verantwortlich und stellt sicher, dass alles auf der "Frontend-Seite" reibungslos abläuft. Dies geschieht durch die Kommunikation mit dem Frontend. Immer wenn auf der "Client-Side" etwas passiert, z.B. wenn ein Benutzer ein Formular ausfüllt, sendet der Browser eine Anfrage an die "Server-Seite". Das Backend „antwortet“ mit relevanten Information in Form von "Front-End-Codes", den der Browser dann interpretieren und anzeigen kann.

Datenbanken-Technologie

Auch Websites stützen sich auf Datenbanken-Technologien. Die Datenbank enthält alle Dateien und Inhalte, die für das Funktionieren einer Website erforderlich sind, und speichert diese so, dass sie leicht abgerufen, organisiert, bearbeitet und gespeichert werden können. Die Datenbank läuft auf einem Server, die meisten Websites verwenden in der Regel eine Art "Relationales Datenbank-Managementsystem" (RDBMS).

Zusammenfassend lässt sich sagen: Frontend, Backend und Datenbank-Technologie arbeiten alle zusammen, um eine voll funktionsfähige Website oder Anwendung zu kreieren und zu betreiben. Diese drei Schichten bilden gemeinsam den Grundstein der Webentwicklung.

Was ist der Unterschied zwischen Webentwicklung und Webdesign?

Du hörst vielleicht die Begriffe Webentwicklung und Webdesign in einem Klang, aber das sind zwei sehr unterschiedliche Dinge. Stell dir vor, ein Webdesigner und ein Webentwickler arbeiten zusammen, um ein Auto zu bauen: Der Entwickler würde sich um alle funktionalen Komponenten, wie den Motor, die Räder und um das Getriebe kümmern, während der Designer sowohl für die visuellen Aspekte, wie z.B. das Layout des Armaturenbretts, das Design der Sitze, als auch für die Benutzererfahrung, die das Auto bietet verantwortlich ist.

Webdesigner entwerfen, wie die Website aussieht und wie sich diese für den Endbenutzer tatsächlich anfühlt. Sie moderieren das Layout der Website und sorgen dafür, dass sie logisch, benutzerfreundlich und angenehm gestaltet wurde. Sie berücksichtigen die verschiedenen visuellen Elemente: Welches Farbschema und welche Schriftarten werden verwendet? Wo ist das Menü, Wie sieht die Navigation aus?, Wo wird der CTAB platziert? Das Webdesign berücksichtigt auch die Informationsarchitektur der Website und legt fest, welche Inhalte aufgenommen und wo sie platziert werden sollen. Webdesign umfasst ein großes Feld und wird oft in spezifischen Rollen wie "User-Experience-Design", "User-Interface-Design" und in die Informationsarchitektur unterteilt.

Es ist die Aufgabe des Webentwicklers, aus diesem Design eine lebendige, voll funktionsfähige Website zu entwicklen. Ein Frontend-Entwickler verwendet das visuelle Design, wie es vom Webdesigner gestellt wird und projiziert es unter Verwendung von Programmiersprachen wie HTML, CSS und JavaScript. Ein Backend-Entwickler erstellt die fortgeschrittene Funktionalität der Website, wie z.B. die Checkout-Funktion auf einer E-Commerce-Website.

Kurz gesagt: Ein Webdesigner ist der Architekt, während der Webentwickler der Ingenieur ist.

Was macht ein Webentwickler?

Die Rolle eines Webentwicklers besteht darin, Websites zu erstellen und sie zu pflegen. Webentwickler können firmenintern oder freiberuflich tätig sein und die spezifischen Aufgaben und Verantwortlichkeitsbereiche hängen davon ab, ob sie als Frontend-, Backend- oder Full-Stack-Entwickler arbeiten. Full-Stack-Entwickler sind sowohl auf das Front-, als auch das Backend spezialisiert.

Webentwickler sind dafür verantwortlich, ein Produkt zu entwicklen, das sowohl den Bedürfnissen des Kunden, als auch denen des Endbenutzers entspricht. Webentwickler arbeiten mit Interessengruppen, Kunden und Designern zusammen, um deren Visionen zu verstehen: Wie sollte die endgültige Website aussehen und funktionieren?

Ein großer Bereich der Webentwicklung dreht sich darum, Fehler zu identifizieren und sie zu beheben, um eine Website oder ein System ständig zu optimieren. Webentwickler sind daher eifrige Problemlöser, die sich regelmäßig Lösungen und Workarounds ausdenken, um einen reibungslosen Ablauf ihrer Systeme zu gewährleisten.

Natürlich benutzen alle Webentwickler bestimmte Programmiersprachen. Allerdings arbeiten verschiedene Entwickler (je nach ihrer spezifischen Berufsbezeichnung und ihrem Fachgebiet) mit unterschiedlichen Sprachen. Hier ist ein genauerer Blick auf die verschiedenen Ebenen der Webentwicklung:

Was macht ein Backend-Entwickler?

Das Backend ist im Wesentlichen das Gehirn hinter dem Gesicht (Frontend). Der Entwickler ist daher für den Aufbau und die Wartung der Technologie verantwortlich, die für den Betrieb des Frontends erforderlich ist, das aus drei Komponenten besteht: Einem Server, einer Anwendung und aus der Datenbank.

Der Code, den Backend-Developer erstellen, stellt sicher, dass alles was der Frontend-Entwickler baut voll funktionsfähig ist. Es ist die Aufgabe des Backend-Entwicklers, dafür zu sorgen, dass Server, Anwendung und Datenbank miteinander kommunizieren. Wie machen sie das also? Zunächst verwenden sie serverseitige Sprachen wie PHP, Ruby, Python und Java, um die Anwendung zu erstellen. Dann verwenden sie Tools wie MySQL, Oracle und SQL-Server, um Daten zu finden, zu speichern oder sie zu bearbeiten.

Genau wie das Frontend arbeitet auch das Backend mit dem Kunden oder Geschäftsinhaber zusammen, um deren Bedürfnisse und Anforderungen zu verstehen und diese letztendlich auch genauso umzusetzen. Sie liefern diese dann auf verschiedene Weise, abgestimmt auf Besonderheiten des jeweiligen Projekts. Zu den typischen Backend-Entwicklungsaufgaben gehören die Erstellung, Integration und Verwaltung der Datenbanken, die Erstellung serverseitiger Software unter Verwendung von Backend-Frameworks, die Entwicklung und der Einsatz von CMS (Redaktionssystem) (z.B. für einen Blog), sowie die Arbeit mit Webserver-Technologie, API-Integration und Betriebsystemen. Des Weiteren sind sie auch für das Testen und Debugging aller Backend-Elemente eines Systems oder einer Anwendung verantwortlich.

Was macht ein Frontend-Entwickler?

Es ist die Aufgabe des Frontend-Entwicklers, den Teil der Anwendung oder Website zu programmieren, den der Benutzer sieht und mit dem er interagiert. Er nimmt die Backend-Daten und verwandelt sie in Etwas, das für den täglichen Benutzer leicht verständlich, visuell ansprechend und voll funktionsfähig ist. Sie arbeiten nach Entwürfen, die vom Webdesigner zur Verfügung gestellt wurden und erwecken sie dann durch HTML, JavaScript und CSS zum Leben.

Das Frontend implementiert das Layout, die interaktiven und navigatorischen Elemente der Website wie Schaltflächen und Scrollbars, Bilder, Inhalte und interne Links, die innerhalb derselben Website von einer Seite zur Anderen navigieren. Die Frontend-Entwickler sind auch dafür verantwortlich, eine optimale Darstellung über verschiedene Browser und Geräte hinweg zu gewährleisten. Es unterliegt der Verantwortung des Entwicklers, dass die Website "responsive" ist. Das bedeutet, dass die Website sich auf jede Bildschirmgröße anpasst und auf jedem Smartphone die selbe Benutzererfahrung garantiert.

Die Frontend-Entwickler führen auch sogenannte "Usability-Tests" durch und beheben eventuell auftretende Fehler. Gleichzeitig wird das SEO berücksichtigt und die Website sollte konstant optimiert und auf den neusten Stand aktualisiert werden.

Was macht ein Full-Stack-Entwickler?

Ein Full-Stack-Entwickler ist jemand, der den „Full-Stack“ der Technologie, d.h. sowohl das Front- als auch das Backend versteht und damit arbeiten kann. Diese Art von Webentwicklern sind Experten in jeder Phase des Webentwicklungsprozesses, d.h. sie sind gerüstet, um sich die Materie einzuarbeiten, können aber auch Anleitung zu Strategien und bewährten Verfahren geben.

Die meisten Full-Stack-Entwickler haben viele Jahre Erfahrung in einer Vielzahl von unterschiedliche Rollen und Aufgaben gesammelt, wodurch sie über eine solide Grundlage im gesamten Spektrum der Webentwicklung verfügen. Sie beherrschen sowohl Frontend-, als auch Backend-Sprachen, Frameworks, auch Server-, Netzwerk- und Hosting-Systeme. Außerdem sind sie sowohl mit der Geschäftslogik, als auch mit der Benutzererfahrung bestens vertraut.

Mobile (Smartphone) Entwickler

Webentwickler können sich auf die Entwicklung mobiler Anwendungen spezialisieren. Entweder für IOS oder Android. IOS-Entwickler entwicklen Apps, die mit dem IOS-Betriebssystem laufen (Apple Geräte). IOS-Entwickler beherrschen "Swift", das ist die Programmiersprache, die Apple speziell für ihre Apps entwickelt hat.

Android-Etwickler erstellen Anwendung, die mit allen Android-Geräten, wie z.B. Samsung-Smartphones, kompatible sind. Java ist die offizielle Programmiersprache für Android.

Wie werde ich Webentwickler?

Der Erste Schritt zu einer Karriere in der Webentwicklung ist das Erlernen der notwendigen Sprachen, Libraries und Frameworks. Du solltest auch gewisse Schlagwörter beherrschen und dich mit der gängigen Terminologie auseinandersetzen. Im Bezug auf Sprachen, die du lernst, hängt alles davon ab, ob du dich auf die Frontend- oder Backend-Entwicklung konzentrieren willst. Alle Webentwickler sollten jedoch HTML, CSS und JavaScript beherrschen, also beginne damit, diese drei Sprachen zu lernen. Wenn du mehr über Programmiersprachen raus finden willst, dann schau hier vorbei.